micData AG: micData Gremien entscheiden sich gegen Communicatio Akquisition

2018-10-29T08:13:32+00:00

München (29.10.2018/08:06) – Die Übernahme einer Mehrheit an drei Gesellschaften der Communicatio AG wird in der geplanten Form nicht stattfinden. Die Gremien der micData AG haben entschieden, dass bei dem vorliegenden Angebot das Wertverhältnis der zu übernehmenden Gesellschaften zum bestehenden Geschäft der micData Beteiligungen nicht adäquat zum Ausdruck kommt.

Anders als erwartet wird der Umsatz der Communicatio Gesellschaften im Jahr 2018 die Marke von EUR 1 Mio. nicht überschreiten und die Umsatzrendite die geplanten 10% deutlich verfehlen. Der Forecast der bestehenden micData Mehrheitsbeteiligungen Diso AG in der Schweiz und dimensio Informatics GmbH für das Jahr 2018 liegt kumuliert bei EUR 9,15 Mio. Umsatz und einem leicht negativen Ergebnis. Dabei berücksichtigt ist bereits ein schwaches 4. Quartal durch notwendige Bereinigungsmaßnahmen im Management der Diso, die der micData nunmehr den Durchgriff im Verwaltungsrat des Unternehmens erlauben.

Die Entscheidung bedeutet, dass auf der am 31.10.2018 anstehenden Hauptversammlung der micData kein Beschluss über die Änderung des Firmennamens gefasst wird. Die geplante Kapitalherabsetzung, die zum Verlustausgleich für frühere Jahre weiterhin erforderlich ist, bleibt unverändert auf der Tagesordnung. Im Zuge der Vorbereitung der Kapitalherabsetzung wurde ein Zwischenabschluss auf den 30.09.2018 erstellt, in dem die bestehenden Rücklagen mit dem Verlustvortrag verrechnet wurden. Der Zwischenabschluss weist einen Jahresfehlbetrag von EUR 0,18 Mio. aus, bedingt durch Personal- und Dienstleistungskosten. Das Eigenkapital ist mit EUR 0,73 Mio. positiv. Da ein entsprechender Zwischenabschluss im Vorjahr nicht erstellt wurde, wird als Vergleich das Jahresende 2017 herangezogen. Zum 31.12.2017 war ein Jahresfehlbetrag von EUR 0,22 Mio. aufgetreten und das Eigenkapital war mit EUR 0,93 Mio. negativ.

Christian Damjakob, Vorstand der micData AG, sagt zum Ergebnis der Communicatio Verhandlungen: „Die Kompetenzen der micData und Communicatio Unternehmen ergänzen sich gut. Bei einem Vergleich der aktuellen Zahlen und nach einer Anpassung der Forecasts für 2018 haben wir aber gesehen, dass unsere Annahmen beim Beginn der Verhandlungen über die Dynamik der Geschäftsentwicklung der Communicatio Gesellschaften sich nicht bestätigt haben. Wir sind nicht überzeugt, dass das seitens Communicatio auf dem Tisch liegende Angebot die Größenunterschiede und Planungsunsicherheiten ausreichend berücksichtigt. Daher wurde entschieden, nach einem Weg zu suchen, der dem besser gerecht wird. Ansonsten kann die Übernahme nicht stattfinden.“

Um strategische Abhängigkeiten in möglichen weiteren Gesprächen zu vermeiden, bereitet sich die micData auf eine Zukunft ohne die Communicatio Gesellschaften vor. Ohnehin macht das Geschäft der bestehenden micData Beteiligungen nach aktuellen Zahlen etwa 90% des gemeinsamen Gruppenumsatzes nach einer etwaigen Communicatio Akquisition aus.

Über die micData AG:

Die micData AG und die mit ihr verbundenen Unternehmen sind Technologie- und Lösungsanbieter im Wachstumsfeld Big Data und Cloud Computing. Die micData hält Mehrheitsbeteiligungen an innovativen, wegweisenden Software- und Serviceunternehmen in diesem Technologiefeld und baut Geschäft und Kompetenzen im Rahmen einer Buy-and-Build-Strategie aus. Die Kernzielgruppen der micData sind mittelständische Unternehmenskunden und Konzerne in der DACH-Region.

Kontakt micData AG:
Christian Damjakob (Vorstand)
Sendlinger-Tor-Platz 8
D-80336 München
Tel: +49 89 244192340
Fax: +49 89 244192230
info@micdata.com
www.micdata.com
ISIN: DE000A1TNNC8 | WKN: A1TNNC | Symbol: M14